The publishing of information that exposes the interests of corrupt entities will always lead to aggressive attacks of retribution. Those who provide such information to the world or who defend the record from censorship find themselves to be the subject of vicious counter attacks. Public support protects organisations like WikiLeaks by acknowledging the moral force underlying their actions. This is where FoWL finds its purpose.

FoWL has been set up to provide support (be it material, publicity, or other forms of solidarity) to any individual, organisation or agency that finds itself in peril as a result of conveying information to the public with the purpose of achieving a more just society. This is primarily in reference to WikiLeaks and those who submit to WikiLeaks, but extends to any other collective who shares the beliefs and values of WikiLeaks and who finds itself at risk of retribution as a result of pursuing such values.

Since its inception, many small groups have sprung up in support of WikiLeaks. They have been forming without much global cohesion, and only a fraction of the people who support WikiLeaks have found a way to come together to engage in the practical defence of the organisation. FoWL will connect these individuals, groups and organisations so that they may find synergies, and work together in an efficient and productive manner. We want all existing WikiLeaks support organisations to remain fully autonomous and independent and continue the work they are doing, but at the same time interconnect and work together for various common goals.

Members of FoWL can rally together when WikiLeaks or its allies find themselves under attack. The network can pull together multiple avenues for action and remedies: providing legal aid, arranging financial support, publicising against misinformation, coordinating public demonstrations. Whatever the situation, there’s something for everyone to do.

Die Veröffentlichung von Informationen, die die Interessen von korrupten Organisationen aufdecken, wird immer aggressive Reaktionen verursachen. Diejenigen, die solche Informationen der Welt übermitteln oder ihre Verbreitung gegen Zensurversuche unterstützen, sind Angriffen ausgesetzt. Öffentliche Unterstützung schützt Organisationen wie Wikileaks durch die Anerkennung ihres moralisch legitimen Anliegens als Grundlage ihrer Aktivitäten. Dies zu unterstützen ist der Ansatz von FoWL.

FoWL wurde aufgebaut um Unterstützung (sei er materieller Form, durch Öffentlichkeitsarbeit oder in anderer Form von Solidarität) jedem zukommen zu lassen, der sich aufgrund der Veröffentlichung von Informationen zur Erwirkung einer gerechteren Gesellschaft in Gefahr befindet.

Seit seiner Gründung sind viele kleine Gruppen zur Unterstützung von Wikileaks entstanden. Sie haben sich ohne globalen Zusammenhang geformt und nur eine kleine Fraktion der Leute, die Wikileaks unterstützen, haben einen Weg gefunden gemeinsam die Organisation praktisch zu verteidigen. FoWL wird diese Leute, Gruppen und Organisationen vernetzen, so dass sich Synergien ergeben können und wir gemeinsam produktiv und effizient arbeiten können. Wir wollen, dass die existierenden dezentralen Wikileaks Unterstützungs-Organisationen voll autonom, autark und unabhängig bleiben und weiterhin ihre Arbeit machen – gleichzeitig möchten wir sie vernetzen, um gemeinsam an der Verwirklichung der Ziele zu arbeiten.

Die Mitglieder von FoWL können sich sammeln wenn Wikileaks oder seine Verbündeten angegriffen werden. Das Netzwerk kann diverse Wege für Aktionen und Maßnahmen aufbringen: juristische oder finanzielle Unterstützung für Aktivisten, Veröffentlichungen gegen Desinformation und Diskreditierungen, Koordination öffentlicher Demonstrationen. Was auch immer die Situation sein mag, es gibt für jeden etwas zu tun.

Advertisements
%d bloggers like this: